Zurück zur Übersicht


Was wäre wenn...

Quelle: Dixit, Journey

Zu Jahresbeginn haben immer Horoskope Hochkonjunktur. Da scheint es besonders interessant zu sein, was die folgenden Tage, Wochen und Monate so bringen. Ich wüßte es auch zu gerne, was denn das neue Jahr für die ROW bereithält. Auf der Suche, wer sich in dem Verein in Astrophysik auskennt bin ich nach einiger Überlegungszeit auf Connie gestoßen. Denn, wer regelmäßig Vollmondchakren anbietet, der weiß noch mehr über die Bündelung der synergetischen Kräfte, die Nutzung der kosmischen Energie und dem Einfluss der Spiritualität. Also, liebe Connie, wirf bitte für uns einen Blick in die nicht vorhandene Kristallkugel und verrate uns, was du für die ROW im Jahre 2019 siehst! Um den Jahreswechsel hatte ich einen Traum: ich sah mich mit ganz ruhiger Schlagzahl, völlig gelassen, aber kontinuierlich mit hohem Druck rudern, und das in einem Rennen! Eine gefühlte Ewigkeit später war ich im Ziel, und das Merkwürdige: ich hatte gewonnen, trotz eines untypischen Rennverhaltens. "Ein Rennen zu rudern ist eine Kunst, kein hektisches Herumgehampel. Man braucht dazu nicht nur den Körper, sondern auch den Kopf." Ist dieses Zitat von George Yeoman Pocock, dem Bootsbauer des siegreichen Achters der USA bei der Berliner Olympiade 1936, vielleicht auch eine sinnvolle Taktik für unsere ROW im Jahr 2019? Mit Gelassenheit und in ruhigem Tempo Schlag für Schlag die Strecke, die man bewältigen muss, zu meistern, trotzdem mit wachem Verstand alle Möglichkeiten auf unerwartete Chancen nutzen? Wir werden sehen... Noch mehr Weisheiten, die einem der Rudersport vermitteln kann, findet man übrigens in dem New York Times Bestseller "Das Wunder von Berlin", ein absolut lesenswertes Buch, ein MUSS für alle RuderInnen Danke für den Ausblick!

  • 10.01.2019
  • Eddy
  • 0 Kommentare

Kommentar abgeben

Captcha

Schnellzugriff